Acrylglas / PLEXIGLAS® schneiden

Willkommen bei ACRYLICS – Ihrem Experten für erstklassiges Acrylglas schneiden.

Heimwerker & Bastler - Entdecken Sie die grenzenlose Kreativität des Acrylglas- und PlexiglasSchneidens! Mit unseren Tipps und Tricks können Sie Ihre DIY-Projekte auf ein neues Level heben. Ob Sie für ein Modell Acryl schneiden oder praktische Objekte für alltägliche Einsätze schaffen möchten, das Schneiden von Acrylglas und Plexiglas bietet Ihnen unendliche Möglichkeiten. Lassen Sie sich von unserer Expertise inspirieren und verwandeln Sie Ihre Ideen in handgefertigte Meisterwerke.

Industrie, Kunst, Design – das Laserschneiden von Acrylglas hat die Welt der präzisen Formgebung revolutioniert. Tauchen Sie mit uns in die faszinierende Welt des Lasercuttings ein, wo innovative Technologie und Kunstfertigkeit sich treffen, um Ihnen einzigartige Möglichkeiten der Gestaltung zu eröffnen.

Vorteile des Laserzuschnitts von Plexiglas:

  • Auch bei kleinen Losgrößen wirtschaftlich
  • Hohe Materialausnutzung / wenig Verschnitt
  • Nachbearbeitungsfreie Schneidekanten

Definition:

Laserschneiden - auch Lasercutting genannt - dient dem wirtschaftlichen und schnellen Zuschnitt sowie dem präzisen „Ausschneiden“ von Werkstücken. Hierfür wird ein CNC gesteuerter Laser über die PLEXIGLAS® Platten geführt. Der Laserstrahl trifft auf das Acrylglas und erhitzt dieses punktuell. Die starke Hitze verflüssigt den Kunststoff an den vorgegebenen Linien und sorgt so für die Trennung an den Schnittkanten.

PLEXIGLAS® selber schneiden oder sägen

Zum Acrylglas schneiden werden nicht zwingend hochmoderne Maschinen benötigt. Auch mit einem Cuttermesser, Glasschneider oder ähnlichen Werkzeugen können Sie eine dünne PMMA Kunststoffplatte schneiden. Die Materialdicke der Platte sollte dabei nicht stärker als 3 mm sein. Mit dem Cuttermesser wird der Kunststoff an der Schnittlinie mit leichtem Druck und mehreren Schnitten beidseitig eingeritzt und dann an der Sollbruchstelle gebrochen. Am besten brechen Sie das geschnittene Plexiglas an einer Tischkante. Je dicker Ihr Zuschnitt ist, desto unsauberer werden am Ende die Kanten. Diese kann im Anschluss mit Schleifpapier verschiedener Körnungen, Raspel oder Feilen bearbeitet werden. Beim PLEXIGLAS® schneiden mit Messern wie Cuttermessern oder Glasschneidern sollten Sie darauf achten, die Schnittlinien auf der Schutzfolie anzuzeichnen. Zudem sollten Sie die Platte mit Schraubzwingen fixieren und Führungsschienen verwenden, um ein Verrutschen des Materials zu vermeiden. Achten Sie darauf, eine möglichst flache Führungsschiene oder ein festes Lineal zu verwenden. So müssen Sie die dünne Klinge des Messers nicht weit ausfahren und können möglichst senkrecht an der Linie entlang ins Plexiglas schneiden. Verringern Sie beim Ablängen Ihr Verletzungsrisiko durch das Tragen entsprechender Schutzkleidung (Arbeitshandschuhe & Schutzbrille).

Unser Service - Laserzuschnitte von ACRYLICS 

Von kreativen Köpfen bis hin zu technischen Experten – das Acrylglas Laserschneiden bietet eine grenzenlose Spielwiese für Ihre Ideen. ACRYLICS steht Ihnen als verlässlicher Partner zur Seite, um Ihre Ideen in exakte Formen zu verwandeln und Ihre Projekte auf ein neues Niveau zu heben. Senden Sie uns Ihre Anfrage mit Zeichnung und wir erstellen Ihnen ein individuelles Angebot für Acrylglas Lasercut-Teile nach Bedarf.

Tipps für Profis von ihrem Kunststoffpartner ACRYLICS 

Acrylglas / PLEXIGLAS® Platten sind im Allgemeinen mit CO2-Lasern gut zu schneiden. Die bei Acrylgläsern erreichbare glänzende Schnittkante kann je nach Sorte, Dicke und Einfärbung unterschiedlich ausfallen. Bei stark eingefärbten Sorten kann es zu einer matten Oberfläche kommen. Wir empfehlen Ihnen daher entsprechende Vorversuche und bei Bedarf eine dem Einzelfall angepasste Einstellung des Lasers.

Einstellung der Laser-Leistung: 300 – 700W 

Die Leistung des Lasers liegt im Allgemeinen zwischen 250 und 1000 W. Gute Ergebnisse einer Acrylglas Schnittkante werden in der Regel bei Laser-Leistungen zwischen 300 und 700W erzielt. Das Ergebnis ist immer von mehreren Faktoren abhängig. Zu beachten sind dabei zum Beispiel Reinheit und Wassergehalt des Laser-Gases, Gasdurchsatz, Zustand der IR-Optik u.a. Genaue Empfehlungen zur Laserleistung sind deshalb allgemein nicht möglich sondern immer im Einzelfall auf das Werkstück abzustimmen.

Vorschub beim Acrylglas Laserschneiden 

Entsprechend der Laserleistung variiert auch der Vorschub, mit dem der Laser beim Schneiden durch das Material geführt wird. Neben der Leistung ist auch die Plattendicke des zu lasernden Acrylglases relevant. Als Faustformel für glänzende Schnittkanten lässt sich merken:

  • Dünne Acrylglas Platten = schneller Vorschub
  • Dicke PLEXIGLAS® Platten = langsamer Vorschub
  • Matte Schnittkante = Vorschub zu gering
  • Rillen in der Schnittkante = Vorschub zu schnell
  • Fokus des Lasers stets auf die Mitte der Plattendicke fokussieren

HINWEIS: Rillenbildung kann auch durch zu unpräzise Führung des Lasers entstehen.

HINWEIS: Ein in Geschwindigkeit bzw. Leistung z.B. an Ecken, Winkeln, Spitzen usw. geregelter Laserstrahl kann das Schneidergebnis verbessern.

Möglichst rechtwinklige Schnittkanten beim Acrylglas Lasern 

Der Laserstrahl sollte auf die Mitte der Plattendicke fokussiert werden. Wird er höher oder tiefer eingestellt, kommt es zu V-förmigen oder bei dickeren Platten zu konkaven Ausbildungen der Schnittkanten.

Um die Kanten bestmöglich rechtwinklig zu erhalten, ist empfehlenswert, folgende Linsen-Brennweiten an den Lasern zu verwenden

  • bis 6 mm Plattendicke: 2 1/2“-Linse
  • 6 bis 15 mm Plattendicke: 5“-Linse
  • über 15 mm Plattendicke: 10“-Linse.

Die Laser-Optik hat zwischen 5” und 10” Brennweite keinen Einfluss auf das Aussehen der Schnittkante, aber gemeinsam mit der Fokuslage und der Plattendicke auf die Winkligkeit des Schnittes.

HINWEIS: Bei Platten größerer Dicke fallen die Schnittkanten stets etwas schräg aus.

Weitere Tipps für gelaserte Präzisionsteile aus Acrylglas Platten

Spannungsrisse verhindern:

Mit einem computergesteuerten Laserstrahl können selbst komplizierteste Formen geschnitten werden. Weil sich beim Laserschneiden - durch die Hitze des Lasers - Spannungen im Material in unmittelbarer Nähe der Schnittkante aufbauen, entsteht die Gefahr der Spannungsrissbildung. Durch anschließendes Tempern können diese Spannungen im Material wieder abgebaut und somit die Wahrscheinlichkeit von Spannungsrissen reduziert / minimiert werden.

Die Linse schützen:

Um Rauchgas-Rückschlag auf die Linse zu vermeiden, ist eine minimale Pressluftspülung (mit Öl- und Wasserabscheider) am Laserkopf in der Regel ausreichend. Gleichzeitig müssen die entstehenden Dämpfe auf der Strahlaustrittseite geeignet abgeführt werden, z.B. mit leichter Absaugung oder ebenfalls Luftspülung. Zusätzlich zur beschriebenen Luftspülung oder Absaugung der Dämpfe verfügen manche Anlagen über Düsen am Schneidkopf zur Spülung mit Inertgas, z.B. Stickstoff.

Für normale Trennschnitte ist dies nicht erforderlich, kann für Präzisionsteile jedoch sinnvoll sein.